Unterstützung



Gefällt Ihnen der nachfolgende Beitrag? Ja?

... dann unterstützen Sie uns bitte durch den Besuch unserer Sponsoren-Webseiten (rechts neben dem Beitrag) und
durch Weiterverbreitung über die am Artikel-Ende sichtbaren SHARE-Buttons! Vielen, herzlichen Dank!

Donnerstag, 5. Mai 2016

EU-Zwänge (1) *** Plant EU einen Standard-Chip als Personalausweis?



Laut der Online-Zeitung "Neue Weltpresse" würde die EU die Einführung eines Standard-Chips für alle EU-Bürger planen, der die bisherigen Personalausweise ablösen soll. Diese Chip sollen dabei verpflichtend bei den EU-Bürgern unter die Haut implantiert werden und ähnlich wie bei den Feldversuchen bei Tieren zum Einsatz kommen.

Also neben der Personalausweis-Funktion sollen diese Chips helfen, z.B. Vermisste zu finden oder Menschen ohne Erinnerung zuordnen zu können. Was die "Neue Weltpresse" jedoch nicht erwähnt - und das ist Realität - einige Prominente (wie David und Victoria Beckham u.a.) setzen solche Chips tatsächlich schon bei ihren Kindern ein.

Laut der Online-Zeitung soll die Einführung des Chips bereits am 01.01.2016 von statten gehen. Das Portal Mimikama spricht sofort von einer Fake-Meldung, die der Überprüfung nicht standhält. Die technischen Möglichkeiten wären noch nicht gegeben so etwas überhaupt umzusetzen.

Doch das stimmt nicht! Wir sind keine Seite, die irgendwelche Verschwörungstheorien am köcheln halten möchte, aber anhand der Fakten müssen wir Mimikama widersprechen! Zwar gehen wir davon aus, dass der Bericht der Neuen Weltpresse quasi Satire sein soll, eine Art von Satire bei der einem aber das Lachen im Hals stecken bleibt, da diese Satire auf reale Überlegungen und somit ein reales Problem hinweist.

Vorab aber zur Beruhigung: Am 01.01.2016 wird diese Idee mit Garantie nicht verwirklicht werden. Die Proteste und die Klagen wären mit Sicherheit zu groß und würden zum jetzigen Zeitpunkt das Projekt zu Fall bringen. Gut so!

Die technische Umsetzbarkeit ist aber längst gegeben, sonst hätten prominente Familien ja nicht diesen Chip schon ihren Kindern implantieren können. Die treibenden Kräfte hinter dem Chip, und dabei handelt es sich nicht um die EU (die lediglich in späterer Folge ein ausführendes Organ sein soll), wollen damit die Unbedenklichkeit und den Nutzen dieses elektronischen Teils unterstreichen und die Menschen langsam an diese Alternative gewöhnen.

Es wird sicher nicht so schnell eine Verpflichtung für diesen Chip kommen, es wird eher in absehbarer Zeit eine freiwillige Verwendung kommen, wo Menschen die Möglichkeit haben sich freiwillig, kostenfrei oder ohne große Kosten diesen Chip implantieren zu lassen. In weiterer Folge wird gezielt gesteuert werden, dass die Vorteile des Chips immer größer und die Nachteile des Personalausweises/Reisepasses immer größer werden.

Dass solche Überlegungen einen elektronischen, implantierten, Reisepass und Personalausweis-Ersatz einzuführen existieren, davon berichtete übrigens schon am 10.März 2009 die deutsche Zeitung "Die Welt", die sicher weitaus ernst zu nehmender ist, als dubiose oder satirisch-veranlagte Online-Medien. Wir weisen an dieser Stelle auch auf den Cyber-Standard Bericht vom 05.04.2015 zum Thema Verschwörungstheorien hin: Welche Interessen hinter Verschwörungstheorien stecken!

Die gute Nachricht ist allerdings: Seit Jahren bereits versucht man uns Menschen, zwecks der besseren Kontrolle, das Zahlen mit Bargeld abzugewöhnen. Bis auf in einigen wenigen EU-Ländern ist dieses Projekt bis jetzt relativ gefloppt.

Das heißt in weiterer Folge: Bis wirklich ein verpflichtender Standard-Chip kommen würde, fließt noch viel Wasser die Donau runter. Zuerst müsste die EU die flächendeckende Abwicklung ermöglichen, dann die Einführungsphase der freiwilligen Chips (die sicher nicht problemlos verlaufen wird), dann zahlreiche Klagen, Prozesse, Proteste etc... Und dann ist es auch nicht gesagt, dass die Menschen das so annehmen werden, wie sich dass die Betreiber der Idee vorstellen.

Also auch einer freiwilligen Testphase, die aktuell noch nicht einmal explizit geplant ist, können wir beruhigt entgegen schauen, denn ich glaube nicht an einen großen Erfolg, an den hätte ich eher beim bargeldlosen Zahlen gedacht. Auch sollten wir nicht die Möglichkeiten unterschätzen die man über den Rechtsweg hat, oder was Bürgerbewegungen in der Vergangenheit alles verzögern oder gar verhindern konnten. Gerade bei einem chippen von Menschen, würde es genug Widerstand geben.

Das wissen auch die Betreiber dieser Idee und deswegen gibt es auch seit dem Zeit-Bericht vor 6 Jahren, noch immer nichts Konkretes. Gott sei Dank.

Foto (c): Screenshot Bericht der Zeitung "Zeit.de" vom 10.März 2009

Share IT